Mit traurigem Herzen müssen wir bekannt geben, dass Jutta H. Weilguny am 23.02.2017, im Alter von 72 Jahren, erlöst wurde und eine andere friedliche Welt betreten hat.Pate Weilguny

 

Ursula Preißler 
Gildemeisterin

 

 

Parte HeinrichIch habe die traurige Aufgabe Euch vom Ableben unseres langjährigen Pfadfinderfreundes Heinrich Spiegel, Mitbegründer und langjähriger Kassier der Pfadfindergilde Perchtoldsdorf, Mitteilung zu machen. 

Auf Wunsch der Familie fand das Begräbnis im engsten Familienkreis statt. 

Wie Ihr der Parte entnehmen könnt, findet die Seelenmesse am 13. Jänner 2017 um 18:30 in der Marienkirche statt, wo wir uns von Heinrich verabschieden wollen.

Ursula Preißler 
Gildemeisterin

Christine Spiegel und Heinrich Spiegel legen per 31.12.2015 aus Gesundheitsgründen Ihre Funktionen zurück.

Wir danken Euch für das in den vergangenen Jahren in uns gesetzte Vertrauen und Eure Unterstützung.

Ab 01.01.2016 übernimmt DI Ursula Preißler die Leitung der Pfadfinder-Gilde Perchtoldsdorf.

Hier 2 interessante Videos zur Einstimmung auf 2016:

Promotion-Video zu Grenzenlos:

Video Grenzenlos-mp4

Einleitung von Hrn. Kurz, Österreichischer Außenminister:

Video Kurz-Pfadfinder.mp4

Link anklicken, falls das Video nicht startet, dann nochmals aufs Video klicken bzw. auf den Startbutton links unten.

Die Pfadfindergruppe Perchtoldsdorf unterstützt folgende Notfälle in Niederösterreich

Die Auswahl erfolgte durch die Landesleiterin für NÖ  Hilfe im eigenen Land – Katastrophenhilfe Österreich,  Frau RegRat Elfriede Straßhofer:

Der nun dreijährige Sohn der 35 Jahre alten Mutter kam in der 26. Schwangerschaftswoche zu früh zur Welt. Im Brutkasten erlitt er eine Woche später eine Gehirnblutung und ist seither 100% behindert! Seine linke Körperseite kann er nur sehr schwer bewegen.  Er sitzt er in einem Kinderrollstuhl und würde dringend einen Stehständer für das tägliche Training benötigen.

Beide leben in einer Freizeitanlage (Campingplatz), da sie der Exmann letztes Jahr verlassen hatte. Die Unterbringung in einem „besseren“ Mobilheim am Campingplatz ist mit dem behinderten Sohn fast nicht mehr möglich.  

Durch die Zusage des Landes NÖ, eine barrierefreie Wohnung bekommen zu können, muss die Mutter ihr Erspartes dazu verwenden, um den Genossenschaftsteil von € 12.000,- tätigen zu können. Es ist ihr daher nicht möglich, den für den behinderten Sohn notwendigen Stehständer anschaffen zu können (Kostenvoranschlag € 3.324,-).

Die Pfadfinder wollen durch den Verkauf von Adventkränzen mit dem Erlös der Mutter helfen.